Perdigueiro Portugues

Andere Namen

Portugiesischer Pointer

Lebenserwartung

12 Jahre

Alter ausgewachsen

19 Monate

Größe (Schulterhöhe im Stand)

55 cm

Gewicht

20 kg

Fellbeschaffenheit

Kurzhaar / anliegend

Fellfarbe

gelb, braun mit weißen Abzeichen

Häufige Krankheiten

keine rassetypischen Krankheiten bekannt

Futterkosten p.M.

ungefähr € 52

Geeignet für Kinder

Eher nein

Garten erforderlich

Eher nein

Jagdlich motiviert / braucht alternative Beschäftigung

Eher ja

Als Ersthund geeignet

Eher nein

Allergikerfreundlich

Eher nein

Sportlichkeit

Sehr sportlich

Beschäftigung

Braucht viel Aufmerksamkeit

Pflege

Geringer Pflegeaufwand

Trainingspotenzial

Mittel

Auslauf

Braucht viel Auslauf

Wesen

freundlich / jagdfreudig / ausdauernd

Gezüchtet für

Jagdhund

Häufige Krankheiten

keine rassetypischen Krankheiten bekannt

Hundetyp nach FCI-Rassen

Vorstehhunde

FCI Beschreibung

Diese Jagdhunde sollen das Haar- oder Federwild aufspüren, jedoch nicht selbst jagen. Sie zeigen dem Jäger durch das Vorstehen an wo sich das Wild befindet und verharren in der typischen Position, bis der Jäger nah genug zum Schuss ist und das Signal gibt das Wild aufzuscheuchen. Aufstöbern, anpirschen und losstürmen gehören zu ihren Aufgaben, deswegen ist ein Leben in der Stadt nicht geeignet. Diese intelligenten, sportlichen Hunde brauchen jagdliche Beschäftigung oder artgerechte Alternativbeschäftigung, um körperlich und geistig ausgelastet zu sein. Die meisten binden sich eng an ihre Menschen. Frage dich also, ob du diesen Ansprüchen gerecht werden kannst.

Kurze Beschreibung

Der Portugiesische Pointer gilt als der Ahne des englischen Pointers und ist daher Vorfahre vieler europäischer Vorstehhunde. Ursprünglich stöberte er Rebhühner im Gelände auf, heute gilt er als vielseitiger Vorstehhund mit ausgezeichneter Nase. In seiner Heimat Portugal ist er heute sehr beliebt, befindet sich jedoch meist in Jägerhänden.

Diese Angaben gelten als Richtwert und halten sich an den Rassestandard. Jedes Tier ist ein Individuum und hat einen persönlichen Charakter, ebenso wie seine eigenen Bedürfnisse. Somit ist eine Rasse keine Garantie für gewisse Verhaltensweisen, etc.